Gerald bloggt.

Ein Blog – was sonst?

Waagenslalom

34 Kilo weniger und ein mühsamer Waagenslalom

34 kg


Das war ja ätzend! Die letzten Tage spielte die Waage scheinbar verrückt und das Diagramm meiner App zur Gewichtskontrolle glich einem Gebirgspanorama!

Aber heute ging es bergab: 1,5 Kilo weniger als gestern – verrückt!
Die Diätologin Birgit Brunner hat ja gesagt, es gibt solche Schwankungen, und ich wollte Ihr nicht glauben! Ich denke auch oft an die Worte der Psychologin Mag. Andrea Pichler zum Thema Rückschläge. Der Workshop „Wohlfühlen im eigenen Körper“ der beiden ist echt zu empfehlen!

Ich habe dann doch 2x nachgewogen, ich müsste auch längst die 34 Kilo-Marke erreicht haben. Deshalb glaube ich der Waage ausnahmsweise und verkünde: 34 Kilo abgenommen!

Gerald

Heute: Frust und Ärger!!!

Frust-GewichtsabnahmeHeute ist Frust angesagt. Denn statt dem erwarteten Gewichtsverlust geht es mit den Kilos seit Tagen nicht bergab, sonder sogar wieder leicht bergauf! Ich wiege heute so viel, wie vor 10 Tagen, dazwischen ging es nur bergauf und bergab, hin und her: Waagenslalom!

Aaaahhhh!!!

Geändert habe ich an meinem Bewegungs- und Essverhalten nichts, und trotzdem läuft es nicht so, wie ich will.
Ich weiß, daß das eben manchmal so ist, und daß es wieder anders wird, aber gerade jetzt schiebe ich Frust und Ärger!!!!

Gerald

Bildquelle: Wikimedia, U.S. Air Force photo by Edward Aspera Jr.

25 Kilo! War aber zäh!

25 kg

Von 24 auf 25 Kilo zu kommen war zäh. Vielleicht deshalb, weil ich etwas mehr esse als vorher und ich wegen der Knieschmerzen weniger Bewegung mache? Die Waage fuhr Slalom mit meinem Gewicht!

Mehr essen

Um meinen Körper nicht ins Hungersnot-Programm zu schalten habe ich die Kalorienzufuhr auf 1500 kcal hochgeschraubt, vorher waren es nur ca. 1200 kcal. Doch das kann sich später mit dem Jo-Jo-Effekt rächen, also: mehr essen!
Abgesehen davon gab es auch ein paar Ausnahmen: Pizza und Schweinsbraten! Gut habens geschmeckt, die kulinarischen Sündenfälle!

Weniger Knieschmerzen

Ich habe mir eine „Kniestütze“ besorgt, das mein Knie in alle Richtungen stützt. Mein erster Versuch vergangene Woche in Wien war nicht erfolreich. Wie ich es schon in Bekleidungsgeschäften erlebe war diesmal die Apotheke nicht auf einen 2 Meter Mann mit mehr als 100 Kio vorbereitet. Die passende Größe war nicht lagernd.
In Mattersburg, in einem „Saitätshaus“ (Bandagist), habe ich zum günstigen Preis von 75 Euro eine Kniestütze erworben (aber auf Lieferschein). Und heute gehe ich zum Facharzt, dort sollte ich eine Verordnung bekommen, damit die Kranenkasse einen Teil übernimmt. Mein Knie sieht jetzt aus wie das von Robocop. Aber es schmerzt weniger!

Gerald

Knieschmerzen und Waagenslalom

Ich habe über das verlängerte Wochenende mein Knie geschont und auf Nordic Walking verzichtet. Die Knieschmerzen sind auch etwas weniger geworden, am Mittwoch sollte ich dann einen stützenden Knieschoner bekommen, dann wird bestimmt alles wieder gut. Laut Aktivitätstracker ist die Gartenarbeit aber auch gut fürs Kalorienverbrennen, auch Schritte fallen viele an.

Voll Zuversicht bin ich dann heute auf die Waage gestiegen und wollte heute offiziell „25 Kilo“ verkünden. Schliesslich hatte ich bereits zwei Tage 25 Kilo weniger.

Denkste!

Die Waage fährt Slalom und hat mir von Gestern auf Heute 0,5 Kilo dazugerechnet. Macht mir nichts, ich kann warten!

Gerald